Blasenentzündung

Gesundheitsdossier

Tipps bei Blasenentzündung

  • Trinken Sie genügend (mindestens 2 Liter pro Tag), am besten in Form von warmem Tee. Blasen- und Nierentee unterstützt die Spülung der Blase und wirkt desinfizierend und entzündungshemmend.
  • Gehen Sie regelmässig auf die Toilette und entleeren Sie dabei Ihre Blase möglichst vollständig.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Alkohol, Kaffee und Zitrusssäfte, diese können die Blase zusätzlich reizen.
  • Zur Linderung der Schmerzen können Sie eine Wärmeflasche oder ein Heizkissen auf den Unterbauch legen oder ein warmes Sitzbad nehmen.
  • Bei Schmerzen kann auch ein entzündungshemmendes Schmerzmittel (z. B. Irfen dolo 400) hilfreich sein.

Tipps zur Vorbeugung bei wiederkehrenden Blasenentzündungen

  • Häufige Anwendung von Reinigungsseifen oder Deodorants zerstören das saure Milieu der Scheide, welches eine natürliche Schutzform darstellt. Verwenden Sie nur milde Reinigungsmittel für den Intimbereich (z.B. Lactacyd intim Waschlotion).
  • Mit natürlichen Hilfsmitteln können Sie das saure Scheidenmilieu wieder aufbauen (z.B Gynofit Milchsäure Vaginalgel).
  • Speziell nach Einnahme von Antibiotika kann eine lokale oder orale Probiotika-Therapie helfen, die Scheidenflora wieder aufzubauen (z. B. Vagisan Milchsäure Zäpfchen oder Burgerstein Biotics Fem Kapseln)
  • Vermeiden Sie Unterkühlung im Unterbauch-Bereich. Kälte kann das Immunsystem schwächen, weil sich die Blutgefässe in zusammenziehen.
  • Spätestens 15 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr Wasser lösen, um die Bakterien auszuschwemmen.
  • Ein geeignetes Verhütungsmittel wählen (Spermien tötende Scheidenzäpfchen, Gele oder Cremes können das schützende Scheidenmilieu schädigen.

 Gesundheitsdossier «Blasenentzündung» als PDF herunterladen.

Kontakt

Telefon

+41 (0)44 746 39 50

Fax

+41 (0)44 746 39 59

E-Mail

Nachricht schreiben

Öffnungszeiten

Mo-Fr

08:30 bis 19:00 Uhr

Sa

08:00 bis 18:00 Uhr